Entwicklung einer komponentenbasierten Architektur zur Implementierung paralleler Anwendungen mittels CORBA

mit Beispielen aus den Wirtschaftswissenschaften

Reihe: Informationstechnologie und Ökonomie - Band 21

Erscheinungsjahr: 2003

Autor: Markus Aleksy

Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2003. XVI, 170 S., zahlr. Abb., 4 Tab.

ISBN 978-3-631-51142-8

Abstract

Die Common Object Request Broker Architecture (CORBA) hat sich als Industriestandard im Bereich der objektorientierten und verteilten Systeme stark etabliert. Sie bietet nicht nur die Unabhängigkeit von zugrundeliegenden Rechnerarchitekturen, Betriebssystemen und Programmiersprachen, sondern erlaubt auch die herstellerunabhängige Auswahl standardkonformer ORB-Produkte. Dennoch konnte der CORBA-Standard in seiner bisherigen Form noch nicht allen aktuellen Anforderungen gleichermaßen gerecht werden. Wünschenswert ist daher ein Ansatz, der auf Basis des verbreiteten CORBA-Standards eine Architektur aufzeigt, mit der die parallele Programmierung auf komfortable Weise unterstützt wird. In diesem Buch wird eine derartige, aus drei neu entwickelten CORBA-Diensten bestehende Architektur beschrieben, die die Erstellung verteilter, paralleler Anwendungen zur Unterstützung rechenintensiver wirtschaftswissenschaftlicher Aufgaben auf der Grundlage der CORBA-Middleware ermöglicht.

Contents

  • CORBA
  • CORBAservices
  • Parallele Programmierung
  • Gruppenkommunikation
  • Lastenverteilung
  • Interoperabilität.

Author

Markus Aleksy wurde 1968 in Wroclaw geboren. Er studierte Wirtschaftsinformatik an der Universität Mannheim und schloss 1998 mit dem Diplom ab. Von 1998 an arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Rechenzentrum sowie am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik III der Universität Mannheim. Seit seiner Promotion 2002 ist er als Wissenschaftlicher Assistent an diesem Lehrstuhl beschäftigt. Seine Lehr- und Forschungsgebiete umfassen verteilte Systeme insbesondere auf der Grundlage verteilter Objekte sowie komponenten- und objektorientierte Softwaretechnologien.